Hamburg (ots) - Hamburg-Curslack, 29.03.2017, 23.26 Uhr, Feuer
(FEU), Curslacker Deich Nachbarn bemerkten in den späten Abendstunden
Feuerschein aus einem leerstehenden Reetdachhaus und alarmierten über
den Notruf 112 die Feuerwehr Hamburg. Der Disponent aus der
Rettungsleitstelle alarmierte aufgrund des Meldebildes daraufhin die
zuständige Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Bergedorf, einen
Führungsdienst (B-Dienst), ein Wechselladefahrzeug mit Abrollbehälter
Atemschutz, die Freiwilligen Feuerwehren Neuengamme und Curslack,
sowie die Freiwillige Feuerwehr Fünfhausen mit einem Schlauchwagen.
Als der Einsatzleiter vor Ort eintraf stellte er fest, dass ein
freistehendes Reetdachhaus, in der Größe fünf mal acht Meter, aus
bisher noch ungeklärter Ursache, im Vollbrand stand. Sofort wurde ein
umfassender Löschangriff von fünf Trupps mit umluftunabhängigem
Atemschutz und je einem C-Rohr durchgeführt. Aufgrund der schwierigen
Löschwasserversorgung an der Einsatzstelle, musste eine
Wasserversorgung über eine längere Wegstrecke, mit Hilfe des
Schlauchwagens, aufgebaut werden. Das Feuer konnte schnell gelöscht
werden. Für die umfangreichen Nachlöscharbeiten musste jedoch das
Reetdach großflächige abgetragen werden. Nach Abschluss der
Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere
Ermittlungen übergeben. Ein Zusammenhang mit einem Feuerwehreinsatz
vom Tage konnte nicht hergestellt werden. Insgesamt waren 40
Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg vor Ort im Einsatz.