Hamburg-Ochsenwerder,03.11.2016

Schweres Schiffsunglück auf der Norderelbe.. THWAY

Gauerter Hauptdeich

Auf der Norderelbe, Höhe Deichkilometer 610, kollidierte ein Schubverband von 95 m Länge mit einem Sportboot von ca. 10 m Länge. Das mit zwei Personen besetzte Sportboot sank sofort. Eine Person konnte vom Schubverband gerettet werden und wurde nach rettungsdienstlicher Versorgung, mit Unterkühlungen, von einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Notfall-Krankenhaus transportiert. Eine Person wird vermisst. Für die großangelegte Personensuche wurden zusätzlich Kräfte aus Niedersachsen angefordert. Die Leitstelle Winsen/Luhe unterstütze den Einsatz mit fünf Freiwilligen Feuerwehren inklusive Kleinbooten und der Tauchergruppe aus Buchholz. Die DLRG Hamburg war mit zwei Kleinbooten und einem SonarSuchgerät an der Suche beteiligt. Zum Ausleuchten der Einsatzstelle wurden vier Sonderfahrzeuge, sowie Lichtmasten der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt. Zeitweise wurden die Einsatzkräfte auch von einem Hubschrauber der Bundespolizei mit Wärmebildkamera unterstützt. Die Einsatzstelle wurde land- und wasserseitig zwei Kilometer in beiden Richtungen vom Kollisionspunkt abgesucht und an drei markanten Punkten wurde nach vermuteten Wrackteilen getaucht. Nach mehr als drei Stunden wurde die Personensuche erfolglos abgebrochen und die Einsatzstelle der Polizei sowie der HPA übergeben. Ein Sonar-Boot der HPA konnte Teile des Wracks einige Zeit später bei Deichkilometer 611 aufspüren. Einsatzende: 22:22 Uhr