Hamburg.07.06.2016

Tornado über Hamburg

 

Um 18:21 meldete ein Anrufer, dass sich über der Steilshooper Straße / Appelhoff ein Tornado bildet, und dass bereits mehrere Dachfenster zerstört worden seien.
Der Zugführer der Feuer- und Rettunsgwache Barmbek bestätigte auf der Anfahrt über Funk den Tornado.
Diese Rückmeldung und der Anstieg der Notrufe, veranlasste den Lagedienstführer in der Rettungsleitstelle sofort Vollalarm für die dienstfreien Mitarbeiter der Leitstelle, Fachberater der Freiwilligen Feuerwehren, des Technischen Hilfswerks (THW) sowie weitere Führungsdienste der Feuerwehr Hamburg auszulösen.
Insgesamt wurden 254 Einsätze abgearbeitet, wobei sich 4 größere Einsatzstellen entwickelten die von den zusätzli- chen Führungsdiensten der Stufe B geführt wurden. Der zusätzliche Führungsdienst der Stufe A (ADI1/3) hatte dabei die Gesamteinsatzleitung an einem Bereitstellungsraum für Einsatzkräfte an der Bramfelder Chaussee.
Die 4 Schwerpunkte waren dabei die Haldesdorfer Straße, der Tegelweg, die Farmsener Höhe und die Eulenkrugstraße. In der Hauptsache handelte es sich bei den Einsätzen um umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und vollgelaufene Keller. Durch Blitzeinschlag wurde ein Dach in Brand gesetzt und mehrere Bäume getroffen und 
zerstört. Es gab bei dem Unwettereinsatz keine Personenschäden.

Besonderheit bei diesem Einsatz: Der Führungsdienst der Feuerwehr Hamburg ADI 1/2 wurde von einem Bundespolizeihubschrauber aufgenommen, um sich aus der Luft ein Bild über die Einsatzstellen zu machen. 

Quelle:Feuerwehr-Hamburg